<>

Review (PC)

Games Review Review
6.2

Befriedigend

Tower Defense in Alien Manier beschreibt das Spiel „Rush for Glory“, welches von Parseh Games entwickelt wurde und nun von Immanitas Entertainment vertrieben wird, recht gut.

Diverse Gegner Typen laufen in mehreren Wellen über einen vorgegebenen Weg, an dessen Seiten man unterschiedliche Arten von Verteidigungstürmen aufstellen kann. Das Ziel der Alien Invasion ist die Basis, die in jedem Level variiert, einzunehmen bzw. die Menschen darin zu vernichten, sobald alle Menschen gestorben sind ist man gescheitert und Game Over, es gibt kaum Möglichkeiten die Population der Menschen wieder zu erhöhen, also sollte man zu Anfang schon sehr gut auf seine Basis Aufpassen. Eine richtig ausgeklügelte Story lässt sich leider nicht erkennen.

Die Alien Einheiten unterscheiden sich grob in normale und schwere Gegner. Die normalen Feinde unterscheiden sich in Form von unterschiedlicher Stärken und Schwächen. Wohingegen schwere Gegner  einen hohen Schaden an Türmen ausrichten können, man sollte sie sehr schnell ausschalten. Sobald diese Feinde die Basis erreichen stirbt ein großer Teil der Bevölkerung. Sowohl fliegende als auch Bodenfeinde sind unter dieser Art vertreten. Es sind mehrere Turmtypen vertreten Snower, Mörser, Maschinengewehr, Bodenlava und Flighter, wobei jeder dieser Türme seine Vor- und Nachteile besitzt.

Neben den unterschiedlichen Turmtypen gibt es unabhängige Spezialfertigkeiten. Die „Falle“, die man auf den Boden legen kann, durch die normale Gegner aktiviert werden und großen Schaden anrichten. Den Schocker der die Gegner für ein paar Sekunden einfriert. Den Notarzt der alle Türme heilt, einen Todesregen der einen Bombenhagel in einem begrenzten Bereich abwirft und eine Fertigkeit namens „Aurum“ die alle Türme für ein paar Sekunden unverwundbar macht und ihnen einen Angriffsschub verleiht.

Neben den unterschiedlichen Maps gibt es ein paar Einzelspielermissionen in denen man bestimmte Aufgaben erfüllen muss beispielsweise eine angegebene „Wellenanzahl“ die man nur mit Fallen vernichten kann bzw. muss. Vor jedem Level kann man aus 3 unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auswählen. Des weiteren gibt es die Möglichkeit gegen erspielbare Sterne allgemeine Upgrades zu erwerben beispielsweise mehr Gold je getöteten Gegner oder spezielle Turmupgrades wie Reichweite, Feuerrate, Schaden und weiteren Upgrades. Die grafische Gestaltung ist bei näherem Betrachten sehr detailgetreu, anfangs wenn man das Spiel öffnet wundert man sich etwas über den Nebel bzw. Sand und denkt es ist ziemlich ungenau aber sobald man etwas ran zoomt erscheint die „wahre“ durchaus sehr gute Grafik.

Fazit

Für eingefleischte Strategiefans empfehlenswert, Anfänger haben es teilweise schwer da es im späteren Spielverlauf ab und zu recht kompliziert ist die „Bewohner“ zu beschützen. Dennoch gibt es ein Tutorial in dem man die Grundfunktionen gut erklärt bekommt, wenn man Spaß an Tower Defense hat sollte man es einfach mal ausprobieren. Leider gibt es keine großen Unterschiede zu anderen Tower Defense Games und der Preis liegt etwas hoch für das was man geboten bekommt.
6.2

Befriedigend