<>

Rugby 20

Games PC PS4 XOne

Gamescom 2019 Recap: Rugby 20

Ich habe noch wage Erinnerungen an mich und meinen damaligen besten Freund. Vor der PlayStation 2 sitzend versuchten wir uns an einer Demo, die uns die Sportart Rugby näher bringen sollte. Wer Rugby nicht kennt, dem sei gesagt, dass der Mannschaftssport gemeinsam mit dem Fußball in England entstanden ist. Später entwickelten sich daraus neben Canadian Football auch der American Football. Eine Sportart, die in den letzten Jahren auch in Deutschland immer beliebter wird.

Trotz der Parallelen zwischen American Football und Rugby gibt es dennoch einige Unterschiede. Als Beispiel nehmen wir den Spielverlauf: während beim American Football ein Spiel aus Vierteln a 15 Minuten besteht, dauert ein Rugby Spiel 80 Minuten, aufgeteilt in zwei Halbzeiten. Die Uhr beim Rugby läuft dabei durchgehend fort, anders als beim American Football, wonach die Uhr öfter angehalten wird, bevor der nächste Spielzug stattfindet. Beim Rugby gibt es also weniger Pausen: ergo ist der Spieler auch dauernd in Action und hat wenig Zeit zum Verschnauffen. Und genau diese Action wird auch in Rugby 20 transparent.

Als Eko Software vor 2 Jahren Rugby 18 herausbrachte, waren viele Rugby-Fans wenig begeistert vom Spiel. Es gab viel Kritik für den französischen Videospiele-Entwickler. Diese Kritik haben sich Clément Nicolin und sein Team zu Herzen genommen und sich mit dem Nachfolger Zeit gelassen. Im Spät-Januar soll mit Rugby 20 dann aber vieles besser werden. Mit dem Ansporn das Spiel besser und detailreicher machen zu wollen, sind nun beispielsweise taktische Veränderungen ins Spiel integriert worden, um Anpassungen vor und auch während des Spiels vornehmen zu können. Des Weiteren wurden die Spielerbewegungen überarbeitet, um den Realismus weiter voranzutreiben. Auch die Computergesteuerte AI soll im nächsten Rugby intelligenter vorgehen.

Neben der League kann der Spieler mit dem Quick Match ohne große Einstellungen vornehmen zu müssen direkt ins Spielgeschehen einsteigen. Dabei stehen 20 Teams zur Auswahl. Darüber hinaus kann der Spieler im Team-Build-Modus sein eigenes Team zusammenstellen, ähnlich wie es Fußball-Fans aus FIFA Ultimate Team kennen. Anders als in anderen Sportspielen, gibt es in Rugby 20 jedoch keine Mikrotransaktionen. Heißt: wer ein gutes Team will, muss es sich spielerisch verdienen, statt ins Portemonnaie greifen zu können.

Achja und um die Geschichte vom Anfang abzuschließen: Nein, die Demo damals hat weder mir noch meinem besten Freund Rugby irgendwie schmackhaft gemacht. Wir haben absolut nichts verstanden, weder die Steuerung noch das Regelwerk. In Rugby 20 gibt es hingegen viele Tutorials für Einsteiger, in denen unter anderem das Regelwerk erklärt wird. Vielleicht werd ich ja diesmal den Draht zu Rugby finden. Beim gemeinsamen Spielen mit Entwickler Clément Nicolin hatte ich jedenfalls deutlich mehr Spaß als damals.

Redakteur und Moderator bei MotekGames seit April 2019.