<>

Gamescom 2016

Events

Gamescom 2016 – Projektmanager Tim Enders im Interview

In wenigen Wochen ist es soweit: Vom 17. bis 21. August findet mit der gamescom das weltweit größte Event für Computer-und Videospiele statt. Die gamescom erfreut sich zunehmender Beliebtheit und auch die Vergangenheit zeigte, das die gamescom eines der erfolgreichsten Marken in der Gamesbranche ist. Anfangs begann die Geschichte der erfolgreichsten Computer-und Videospiel Messe in Leipzig. 2009 entschied sich der Träger der Messe, die BIU, das Event in Köln stattfinden zu lassen. Und wie es ausschaut eine gute Wahl, denn die Beliebtheit der Messe spiegelt sich wieder in den Besucherzahlen und der Veranstaltungfläche. Diese haben sich in Köln knapp verdoppelt und jedes Jahr aufs Neue, erklärt die Kölnmesse die gamescom immer früher für ausverkauft (Karten für den Messe-Sonntag sind aktuell noch im Online Shop zu erwerben).

Projektmanager gamescom, Tim Endres

Wir hatten das Vergnügen vorab, vor Beginn der gamescom 2016 ein Interview mit dem Projektmanager der gamescom, Herrn Tim Enders zu führen.

 

MotekGames: Die gamescom erfreut sich zunehmender Beliebtheit und dies kann man jedes Jahr aufs Neue an den Besucherzahlen, Veranstaltungfläche und Medienresonanz entnehmen. Was erwarten Sie dieses Jahr von der gamescom?

 

Herr Enders: Das Konzept der gamescom ist einzigartig und extrem erfolgreich. Nicht zuletzt deswegen ist sie das Top-Event in der Gamesbranche und für Spielefans aus aller Welt das Highlight des Jahres! Die gamescom ist das weltweit größte Event für Computer-und Videospiele und Europas führende Businessplattform der Games-Industrie. Sie ist mehr als eine Messe, sie ist ein gemeinschaftliches Event. Die aktuellen Entwicklungen zeigen, dass sie auch 2016 diesen Positionierungen gerecht wird. Sie bleibt auf Erfolgskurs bzw. ist auf der Überholspur: bei Ausstellerzahlen, Internationalität, Nachfrage nach Tickets und dem umfassenden Eventprogramm auf dem Messegelände und in der Stadt Köln zeichnen sich Top-Werte und Inhalte ab. Denn neben der gamescom auf dem Messegelände finden in der gamescom-Woche die GDC Europe im Congress-Centrum Ost der Koelnmesse, die RESPAWN gathering of game developers im DOCK.ONE, die VideoDays in der LANXESSarena und das gamescom city festival in der Kölner Innenstadt statt. Wir erwarten zur gamescom-week 2016 rund 500.000 Besucher in Köln. Zum Vergleich: 2015 verzeichnete die gamescom 345.000, das gamescom city festival weitere 150.000 Besucher.

Wir gehen davon aus, dass auf der gamescom 2016 deutlich mehr als 800 Aussteller aus rund 50 Ländern vertreten sein werden, und damit knacken wir aller Voraussicht nach den Highscore aus 2015. Schon jetzt können wir also sagen, dass wir damit eine neue Rekordmarke aufstellen und erneut ein Wachstum auf Ausstellerseite und in puncto Internationalität erzielen werden. Stand heute ist die diesjährige gamescom bereits internationaler als je zuvor und es gehen täglich weitere Anmeldungen ein.

Was die Medienresonanz betrifft, so können wir auch hier sagen, dass die gamescom auch 2016 vielen Themen hat und wir würden uns freuen, wenn die Presse diese Themen aufnimmt.

 

Hallenplan gamescom 2016

MG: Jedes Jahr vergrößerte sich die Gamescom, ob es das Messegelände ist oder das Gamescom Festival Gelände. Letztes Jahr veränderte man z.B. auch die Anordnung der Messehallen. Welche Änderungen bzw. Veränderungen gibt es dieses Jahr, zu den Jahren davor?

 

Herr Enders: Wie auch im vergangenen Jahr belegt die gamescom 193.000 Quadratmeter. Die business area ist in den Hallen 2,3.2 und 4, die entertainment area in den Hallen 5-10 zu finden. Neu ist zum Beispiel, dass 2016 erstmals neben Activision und Electronic Arts in die Halle 4.1 weitere Aussteller, darunter Digital River, Nordic Games und Sandbox einziehen. Zudem, nutzt erstmals in diesem Jahr der gamescom-Partner Red Bull die Außenfläche hinter der Halle 8, P8, für die Red Bull F-Fighters FMX Show, bei der zweimal täglich spektakuläre Stunts gezeigt werden. Thema awards: Auf der social media stage powered by BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) in der Halle 10.1 wird am gamescom-Freitag der gamescom award verliehen und am 21. August werden hier die Gewinner des cosplay contests by Defcon Unlimited bekanntgegeben. Alle Informationen zum (Rahmen-)Programm gibt es unter www.gamescom.de im Bereich ‚für alle‘ – events. Und wer wissen möchte, welche Aussteller auf der diesjährigen gamescom dabei sind: Die Ausstellersuche ist online!

 

MG: Auf dem Gelände der Kölnmesse kann man einiges erleben, Spiele anspielen, Freizeitaktivitäten, Shows usw. Doch auch für Besucher der Stadt Köln die im Vorverkauf keine Karte für die gamescom erworben konnten bestehen Aktivitäten in Köln statt. Was kann der Besucher in Köln erwarten?

 

Rudolfplatz, gamescom city festival

Herr Enders: Zum einen sind die Präsentationen der Aussteller natürlich spektakulär und immer einen Besuch wert. Aber auch abseits der Ausstellerstände hat die gamescom einiges zu bieten. Der social media stage powered by BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) in der Halle 10.1 sollte man einen Besuch abstatten. Mit Bands, Let’s plays, der Verleihung des gamescom awards am Freitag, 19. August, 18:00 Uhr, und der Bekanntgabe der Gewinner des cosplay contests by Defcon Unlimited am 21. August ist hier wirklich ein tolles Programm geboten. Neu in diesem Jahr: YouTube streamt als Kooperationspartner alle Inhalte von der social media stage live.

Wer selbst nicht vor Ort ist, kann alle Auftritte und Verleihungen live auf dem offiziellen gamescom-Channel ‚mygamescom‘ verfolgen.

Zum Thema Besucher die keine Karte im Vorverkauf erwerben konnten der Hinweis: Bei Ausverkauf im Vorverkauf bieten wir auch in diesem Jahr wieder vergünstigte Nachmittagstickets vor Ort auf dem Messegelände an. Einlass mit den Nachmittagstickets ist voraussichtlich ab ca. 14:00 Uhr. Der Einlass ist abhängig vom Besucherstrom, sprich von den Austritten vom Gelände. Wartezeiten einplanen

 

MG: Die aktuellen Ereignisse in Europa bzw. in der ganzen Welt sind angespannt. Vor kurzem fand die UEFA Europa Meisterschaft in Frankreich statt mit einem sehr ernsten Hintergrund. Bei der großen Beliebtheit der gamescom und auch der großen Berichterstattung, könnte auch die gamescom ins Visier terroristischer Aktivitäten gelangen. Wie sicher ist die gamescom und was unternimmt die Kölnmesse, damit auch dieses Jahr die gamescom Besucher große Freude am Event haben?

 

gamescom offen für alle 18.-21.08.2016

Herr Enders: Die Koelnmesse und damit auch die gamescom nimmt die Besorgnis ihrer Kunden aufgrund der aktuellen nationalen wie internationalen Sicherheitslage sehr ernst. Wir stehen in stetigem, engen Kontakt mit den zuständigen Sicherheitsbehörden in Deutschland. Derzeit sehen die Sicherheitsbehörden kein erhöhtes Risiko für Messen in Deutschland oder am Standort Köln. Dennoch hat die Koelnmesse die allgemeine Lage in Europa zum Anlass genommen, durch ein umfangreiches Aktionspaket die Sicherheitsmaßnahmen für Aussteller und Besucher auf ihren Veranstaltungen und damit auch auf der gamescom noch einmal deutlich zu verstärken – durch offene und verdeckte Maßnahmen auf dem Gelände genauso wie im näheren Umfeld. Sollte sich die Lageeinschätzung der Behörden ändern und sie darüber hinaus gehende Aktionen empfehlen, werden wir auch diese selbstverständlich sofort umsetzen.

 

MG: Zum Abschluss noch eine Frage, die gamescom erfreut sich großer Beliebtheit nicht nur bei Fans von Videospielen, sondern ist auch im Grunde eine Businessveranstaltung und muss sich in Europa wie auch International mit weiteren großen Events messen, da haben wir die Paris Games Week in Frankreich, die E3 in Los Angeles oder auch die Tokyo Game Show in Japan. Sehr viel und namhafte Konkurrenz für die gamescom. Welchen Stellenwert besitzt die gamescom, national wie auch international und wie sehen die Bemühungen aus diesen zu erhöhen?

 

Herr Enders: Die gamescom ist das weltweit größte Event für interaktive Unterhaltung und Europas führende Businessplatform der Games-Industrie. Sie ist mehr als eine Messe: sie ist ein gemeinsames Erlebnis und internationaler Branchentreffpunkt. Diese Kennzeichen werden wir durch den intensiven Dialog mit der Branche weiter ausbauen und gemeinsam Konzepte erarbeiten, die die gamescom für alle Zielgruppen noch attraktiver gestaltet. Wir werden die erfolgreiche Internationalisierungsstrategie weiter ausbauen und haben langfristig das Ziel, nach der Flächenerweiterung im vergangenen Jahr, weitere Aussteller zu gewinnen und die Flächenbelegung auszubauen. Die gamescom ist das Tor zur europäischen Games-Industrie. Ihre Bedeutung als Businessplattform der Computer- und Videospielindustrie unterstreicht sie Jahr für Jahr mit steigenden Aussteller- und Besucherzahlen. Gleichzeitig nimmt die Internationalität auf Aussteller- und Besucherseite kontinuierlich zu. Die gamescom ist in der Branche gesetzt und überzeugt durch ein einzigartiges Konzept, das es so weltweit kein zweites Mal gibt.

 

Stand: Wargaming, Halle 8

MG: Vielen Dank für das Interview Herr Enders und für die sehr detaillierten Antworten.

 

Die gamescom ist das weltweit größte Event für interaktive Unterhaltung und für Gaming Fans immer eine Reise wert. Deshalb gebt eurem Controller/Maus eine Pause und kommt nach Köln und machen wir aus der gamescom auch dieses Jahr die weltgrößte Gaming Party. Wir freuen uns auch dieses Jahr auf der gamescom zu sein und werden euch täglich von der gamescom 2016 in Köln berichten. Abonniert dafür am besten unsere YouTube Channel: MotekTV

Motek ist Chefredakteur und Gründer dieses Online-Gaming Magazin. 2013 Gründete er im Rahmen seiner Ausbildung das Gaming TV & Online Magazin G-activity, das heutige MotekGames und MotekTV. Motek ist Leidenschaftlicher Gamer, zockt gerne Sport und Simulationsspiele und ist begeisterter Fußball-Fan.

Schreib ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*