<>

Formel E Esports Rennfahrer nach Betrug disqualifiziert

News

Der Audi Esport-Rennfahrer Daniel Abt wurde für schuldig befunden, einen Ringer für ein Formel-E-Event verwendet zu haben.

Nachrichten über unfairer Spielweise haben die Formel -E- Esport-Rennszene getroffen. Daniel Abt, der unter ABT Schaeffler Audi fuhr, wurde disqualifiziert, nachdem Betrugsvorwürfe gegen ihn am Wochenende begründet worden waren.

Es wurde der Verdacht geäußert, ob Abt tatsächlich der Fahrer hinter dem Lenkrad für das Formel-E-Rennen am Samstag war, wobei seine Konkurrenz als erste die roten Fahnen hissten. Wie Fox Sports berichtete, fiel dass den zwei Rennfahrern Jean-Eric Vergne und Stoffel Vandoorn auf, die darauf ebenfalls Verdacht gegenüber Abt äußerten, als seine Leistung bei der Challenge deutlich anders aussah als die vorherigen Ergebnisse es zeigten.

Die Organisatoren der Formel E Race at Home Challenge untersuchten die Vorwürfe der Abt-Konkurrenten und konnten nach Querverweisen auf IP-Adressen bestätigen, dass der Esport-Rennfahrer zum fraglichen Zeitpunkt nicht gefahren war.

Die offizielle Entscheidung der Formel E in dieser Angelegenheit hat dazu geführt, dass Abt den sechsten Platz im Wettbewerb der Formel E Challenge Grid zurückgezogen hat. Da die fünfte Runde der Race At Home Challenge zur Unterstützung von UNICEF gemäß dem folgenden Tweet abgehalten wurde, wurde Abt auch mit einer obligatorischen Spende in Höhe von 10.000 € belastet.

Der Esport-Rennfahrer war mit dem Betrug einverstanden und veröffentlichte daraufhin eine erklärende Stellungnahme:

„Ich möchte mich bei der Formel E, allen Fans, meinem Team und meinen Mitfahrern dafür entschuldigen, dass sie während des Rennens am Samstag Hilfe von außen in Anspruch genommen haben.

„Ich habe es nicht so ernst genommen, wie ich es hätte tun sollen. Das tut mir besonders leid, weil ich weiß, wie viel Arbeit die Formel-E-Organisation in dieses Projekt gesteckt hat. Ich bin mir bewusst, dass mein Vergehen einen bitteren Nachgeschmack hat, aber es war nie mit einer schlechten Absicht gemeint. “

Der Fahrer, der Abt bei diesem Debakel unterstützte, war Lorenz Hoerzing, ein weiterer professioneller Rennsimulationsfahrer, Hoerzing wurde aufgrund der Ereignisse am vergangenen Wochenende von der Teilnahme an zukünftigen Formel-E-Challenge-Runden ausgeschlossen.